Neue Studie zum NS-Konzentrationslager Sachsenburg | Stiftung Sächsische Gedenkstätten